Umwohlsein

Hörproben

Epilog...... So begann es!

Leseprobe

Nasajew schaut kurz nach rechts und links, wir, d.h. Parker und ich, nicken, dann zählt er mit auf Russisch 5, 4, 3, 2, 1 und Scheiße!
Seit die Triebwerke laufen, vibriert die Rakete und ein leichtes Grollen ist zu hören.
Doch nun, nachdem Nasajew bei Scheiße angekommen war, brüllt sie auf, die Sojus, und das in einer Stärke, die nur noch ein demütiges Hinnehmen zulässt.
Und dann spüre ich eine Bewegung. Der Drache hebt ab. Oben, auf der Spitze der Rakete, sitzt das Rettungssystem.
Bis 150 Sekunden nach dem Start ist es aktiv und könnte uns von der Rakete abtrennen, falls diese nicht macht, was sie soll.
Doch daran denke ich jetzt nicht. Es scheppert und rüttelt und es wird immer schneller. Es drückt mich in den Sitz.









Wer schon mal bei einem Verkehrsflugzeug ein paar Luftlöcher miterleben durfte, hatte dabei sicher ein unangenehmes Gefühl.
Nach diesem Ritt auf der Sojus könnte der Pilot einer Verkehrsmaschine einen Looping fliegen, mich würde das kaum noch erregen.
Das Rütteln ist aber schon bedenklich. Es hört nicht auf. Man befürchtet, bald fliegt alles auseinander. Tut es aber nicht.
Es gibt kein Gefühl für Zeit. Ich begebe mich in ein Schicksal, dass ich nicht mal mehr einen Millimeter beeinflussen kann.
Plötzlich gibt es eine weitere Bewegung im allgemeinen Geschüttel, einen Ruck.
"Die Booster, die erste Stufe wurde abgeworfen", sagt Nasajew über Funk,
"Guter Start heute."

Zur Bibliothek............ Zum Anfang zurück